Die Kita Villa Kunterbunt ist eine Einrichtung des "Netz für Kinder"

 

Die Villa Kunterbunt ist 1995 von Eltern in Form eines gemeinnützigen Vereins als Elterninitiative gegründet worden. Die Eltern gestalten gemeinsam mit den Erziehern und wechselnden Praktikanten den Alltag der Gruppe, um eine möglichst familiäre Betreuung zu gewährleisten. 12 bis 15 Kinder ab 2 Jahren werden in unsere Gruppe aufgenommen. Eine Besonderheit ist, dass die Kinder über die Einschulung hinaus bis zum Alter von 12 Jahren mittags weiterhin zu uns kommen dürfen.

Personal

Andrea (Anni) Eckert - Erzieherin (Teamleitung)

 

Ich bin 1974 geboren und lebe seit 2012 wieder gern in meiner Geburtsstadt Bamberg, zusammen mit meiner Tochter und unserer Katze Lilly.

Ich arbeite seit 2013 als Verzieherin ;) in der Villa Kunterbunt.

Seit 2017 leite ich die Villa mit viel Freude. Meine privaten Interessen sind Yoga und Achtsamkeit im Allgemeinen, dies bringe ich auch in meine pädagogische Arbeit mit ein.

 

Einmal wöchentlich mache ich mit meinen kleinen Freunden Yoga und Stilleübungen, die mit viel Spass dabei sind. Es ist mir wichtig, dass in der Villa eine angenehme Atmosphäre herrscht, jede/r sich einbringen darf (Partizipation) und als Individuum gesehen wird, und ist sie/er auch noch so jung.

 

Ich arbeite mit Elementen aus der Waldorf- und Naturpädagogik. Wir tanzen Reigen, Kneten mit Bienenwachs, es gibt Tischpuppenspiele und ich mag es mit wenig Material in der Natur zu sein.

 

Die Einrichtung der Villa ist minimalistisch, ich denke, dass es Allen gut tut, nicht zu vielen Eindrücken ausgesetzt zu sein, ob Kind oder Erwachsenem.

 

Meine Vorbilder sind der Dalai Lama, Astrid Lindgren und Pippi Langstrumpf.

 

Ich freue mich total, dass ich mit Loïc einen Pädagogen gefunden habe, der die gleichen Ideen von Erziehung und Kindheit teilt wie ich.

 

Borbala (Bori) Garbe

 

Pädagogische Fachkraft

 





 


Unser Konzept

Diese Sprüche und Zitate beeinflussen unsere pädagogische Arbeit.


"Hilf mir, es selbst zu tun. Zeige mir, wie es geht. Tu es nicht für mich. Ich kann und will es allein tun. Hab Geduld meine Wege zu begreifen. Sie sind vielleicht länger, vielleicht brauche ich mehr Zeit, weil ich mehrere Versuche machen will. Mute mir Fehler und Anstrengung zu, denn daraus kann ich lernen"
Maria Montessori.

"Kinder sollten mehr spielen, als viele Kinder es heutzutage tun. Denn wenn man genügend spielt, solange man klein ist, dann trägt man Schätze mit sich herum, aus denen man später sein ganzes Leben lang schöpfen kann"

Astrid Lindgren

"Was du mir sagst, das vergesse ich. Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich. Was du mich tun lässt, das verstehe ich"
Konfuziuz


In die vielen Tätigkeiten, die im Alltag anfallen, werden die Kinder ihrem Alter und ihren Fähigkeiten entsprechend einbezogen.

Die Eingewöhnung wird individuell auf das Bedürfnis des Kindes abgestimmt.



Zusammenarbeit mit Eltern
Die aktive Elternmitarbeit ist ein elementarer Teil unseres Konzepts. Erwünscht sind zwei Elterndienste pro Monat.
Außerdem übernimmt nach Möglichkeit jedes Elternteil einen kleinen Aufgabenbereich.
Mehr Engagement ist natürlich jederzeit gern gesehen. :-)